Freiluftgottesdienst 23.8. / Null-Euro-Tour / Stationen für "Tag der Möglichkeiten" gesucht

vom 19.08.2020

  1. FREILUFTGOTTESDIENST AUF DEM FRIEDHOF 26. AUGUST / GOTTESDIENSTE OHNE ANMELDUNG
  2. NULL-EURO-TOUR – RÜCKBLICK UND AUSBLICK
  3. „TAG DER MÖGLICHKEITEN“ 12. SEPTEMBER: WER BIETET EINE STATION AN?

 

Liebe Geschwister und Freundinnen und Freunde unserer Kirchgemeinde,

lasst uns hinausgehen und feiern! Am kommenden Sonntag feiern wir einen Freiluftgottesdienst. Und am 12. September wollen wir einen „Tag der Möglichkeiten“ im ganzen Gemeindegebiet erleben. Feiert mit – und, wenn Ideen, Zeit und Lust da sind, gestaltet eine Station für den 12. September!

Außerdem in diesem Newsletter: ein Rückblick auf die Null-Euro-Tour – ein spannendes und bereicherndes Experiment, das zur Nachahmung einlädt. Vielleicht auch bald in unserer Gemeinde?

 


1. FREILUFTGOTTESDIENST AUF DEM FRIEDHOF 23. AUGUST / GOTTESDIENSTE OHNE ANMELDUNG

Diesen Sonntag, den 23. August feiern wir um 9:45 Uhr einen Freiluftgottesdienst auf dem Andachtsplatz des Neuen Annenfriedhofs. Es spielt der Posaunenchor von Frieden und Hoffnung. Der Andachtsplatz befindet sich im Westen des Neuen Annenfriedhofs etwa auf halber Höhe zwischen Kesselsdorfer und Clara-Zetkin-Straße. Bei Regen feiern wir in der Hoffnungskirche.

Schon seit einigen Wochen feiern wir wieder nur noch einen Gottesdienst pro Sonntag. Eine Anmeldung ist nicht mehr erforderlich. Bei Gottesdiensten darf laut Verordnung des Freistaats der Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten werden, solange die übrigen Hygienemaßnahmen beachtet werden und die Kontaktnachverfolgung gegebenenfalls gewährleistet ist. Bitte bringt also in jedem Fall eine Mund-Nasen-Bedeckung mit, gebt am Eingang Name und Kontaktmöglichkeit an und verteilt Euch möglichst gleichmäßig auf den Sitzplätzen.


2. NULL-EURO-TOUR – RÜCKBLICK UND AUSBLICK

Zusammen mit Johannes Bartels vom Landesjugendpfarramt und elf jungen Menschen aus ganz Sachsen waren „anders wachsen“-Referentin Juliane Assmann und Pfarrer Walter Lechner eine Woche lang unterwegs – ohne Geld und Handy, dafür mit viel Freude, Gemeinschaft, sinnvoller Arbeit, tollen Begegnungen und viel göttlicher Führung und Versorgung. Wir sagen nur so viel: Jetzt können wir auch Zaun bauen! „anders wachsen“ eine Woche live und in Farbe - vielleicht schon kommendes Jahr auch als Projekt der „anders wachsen“-Gemeinden? Wer Lust und Interesse hat, kann sich gern bei Juliane Assmann oder Walter Lechner melden.

Hier ein ausführlicher Bericht mit vielen Bildern von Johannes Bartels:
www.frieden-hoffnung.de/nachrichten/null-euro-tour

Mehr zum Projekt:
www.oekumenischerweg.de/project/null_euro_tour/

3. „TAG DER MÖGLICHKEITEN“ 12. SEPTEMBER: WER BIETET EINE STATION AN?

Am 12. September feiern wir einen „Tag der Möglichkeiten“. Angelehnt an den Markt der Möglichkeiten auf Kirchentagen wollen wir Corona-gerechte Stationen im Gemeindegebiet anbieten, sodass wir zwar verteilt, aber gemeinsam Kirche in Löbtau feiern können. Und dafür brauchen wir natürlich Euch!

Wer kann und mag eine Station anbieten? Thema ist „Her mit dem guten Leben!“ Wir wollen Gottes Geist, seinen Frieden, Gerechtigkeit, Freude und all die guten Dinge, die uns verheißen sind, schon jetzt in unserer Mitte sehen. Was gehört für Euch noch zum guten Leben dazu? Dazu könnt Ihr eine eigene Station gestalten.

Bitte meldet Euch bis zum 1. September bei Juliane Assmann mit folgenden Informationen:

  • Name der Station oder Aktion und ggf. Gruppe, die diese organisiert
  • Inhaltliches Angebot
  • Ansprechperson
  • Materialbedarf
  • Ort

Juliane Assmann

0151 / 62 73 26 73

Das Gebiet für das Sommerfest wird zwischen Friedenskirche, Quilombo, St. Antonius und der Hoffnungskirche, inklusive dem Neuen Annenfriedhof liegen.

Stände im öffentlichen Raum müssen angemeldet werden; einfacher wär es, Vorplätze von Gemeinden o. ä. zu nutzen. Das bitten wir bei der Planung zu bedenken. Falls Ihr aber gerne den Bürgersteig nutzen wollt, gebt Bescheid und wir melden alle öffentlichen Stände gesammelt an.

Hier der geplante Ablauf:

  • 14:00 Uhr: Beginn mit einer Andacht auf der Birkenwiese vor der Hoffnungskirche
  • 15:00-18:00 Uhr: Zeit für Aktionen und Stationen
  • 18:00 Uhr: Abschluss mit Taizé-Andacht in der Hoffnungskirche

 

Viele herzliche Grüße an Euch, auch im Namen des Kirchenvorstands und des Mitarbeitendenteams, noch eine gesegnete und erholsame Sommerzeit, bleibt alle gesund und behütet!

Walter Lechner

Zurück