Neues aus dem Öffi-Kreis

Spenden, Papier und tragende Rollen

Der „Öffi-Kreis“ (Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“) beschäftigt sich – neben Dingen wie Schaukästen, Plakate, Flyer und  Schilder – vor allem mit der Ausgestaltung der Internetseite und des Senfkorns sowie aktuellen Themen. Folgende Fragen haben uns zuletzt beschäftigt:

Wieso ist das Papier so dick und sind nicht weniger Seiten ausreichend?

Uns erreicht viel positives Feedback zum Senfkorn. Natürlich entwickeln wir das Blatt trotzdem weiter und reagieren auf einzelne Kritik. Seit zwei Jahren wird das Senfkorn daher zum Beispiel auf Öko-Papier und mit Öko-Farben gedruckt. Auch über Art und Dicke des Papiers haben wir lange nachgedacht. Hier spielen u. a. Haptik und Lesbarkeit, aber auch der Preis eine Rolle. Leichteres Papier ist teurer, weil aufwändiger zu verarbeiten. Außerdem leidet die Lesbarkeit, weil es mehr durchscheint. Die derzeit verwendete Qualität ist für uns der beste Kompromiss.

Nicht zu vergessen bei der Debatte: Die aktuelle Seitenzahl ist hart verhandelt. Viele Autoren und Autorinnen hätten gern mehr Platz für ihre Anliegen, und wir müssen strikte Vorgaben machen, um nicht zu viel Text zu bekommen. Mit weniger Seiten könnten wir der Vielfalt und dem Leben der Gemeinde nicht gerecht werden. Aber genau dafür ist das Senfkorn da.

Wo finden wir die aktuellen Spendenstände?

Die Gemeinde lebt von Spenden und wir freuen uns über jeden finanziellen Beitrag – weil er direkt ankommt. Natürlich soll auch über die Spendenstände Rechenschaft abgelegt werden. Das passiert bereits jetzt, lose in den Gottesdiensten und im Senfkorn. Da sich Spendenstände ständig ändern, wäre eine Veröffentlichung einer Liste im Senfkorn wenig zielführend, da es drei Monate "gültig" ist. Eine aktuelle Liste mit allen Projekten und Ständen wird künftig an der Pinnwand vor der Kanzlei hängen.

Wie kann man sich bei den „Öffis“ einbringen?

Wir sind dankbar, dass es über 50 Ehrenamtliche gibt – darunter auch „Öffis“, die das Senfkorn vier Mal im Jahr in die Haushalte bringen. Im Moment sind leider einige Austrägerbezirke vakant. Vielleicht liegt ja eine Straße in der Nähe oder auf dem Weg und jemand hat Lust, das Senfkorn auszutragen. Bei Interesse bitte im Pfarramt bei Frau Pöhland melden.

Auch der „Öffi-Kreis“ wäre froh über Unterstützung. Mitbringen musst du lediglich etwas Zeit, Interesse an Kommunikation und modernen Medien sowie ein klein wenig Kreativität. Der „Öffi-Kreis“ trifft sich vier bis fünf Mal im Jahr. Wir freuen uns auf dich.

■ Matthias Weigel

 

Kontakt: Johannes Greiner
 

Zurück